Der AfD-Landesvorsitzende Georg Pazderski hat die Einbindung eines radikalislamischen Muslimbruders in die Gedenkfeier zum Terroranschlag am Breitscheidplatz kritisiert:

„Das ist ein Schlag ins  Gesicht der Opfer und ihrer Hinterbliebenen. Wie tief sind wir gesunken, das Umfeld der Terroristen als Teil unserer Gesellschaft zu sehen? Insbesondere die hier verantwortliche evangelische Kirche muss sich fragen, in welche Parallelwelt sie abgedriftet ist.

Die AfD distanziert sich ganz klar von solchen Irrwegen. Islamisten und ihre Unterstützer haben in unserem Land nichts zu suchen!“

Pressekontakt: Ronald Gläser, glaeser@afd.berlin

print