AfD fordert Deckelung von Kosten bei Klassenreisen

Zu den hohen Reisekosten des Robert-Koch-Gymnasiums erklärt Günter B.J. Brinker, Landesvorsitzender der Berliner AfD:

Diese Verschwendung von Steuergeldern ist ein Skandal. Normale Mittelschichtsfamilien bezahlen die Klassenreisen ihrer Kinder selbst und müssen daher auf die Kosten achten – eine Selbstverständlichkeit. Diese Eltern finanzieren durch ihre hohen Steuern auch die Reisen der Kinder aus Hartz-IV-Familien, die nichts dafür bezahlen müssen. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden, wenn es eine Kostenobergrenze für alle gibt.

Die jetzt zutage getretene unhaltbare Situation muß überwunden werden durch eine Abschaffung der Umverteilung unter dem Deckmantel des „Bildungs- und Teilhabepakets“. Ersatzweise sollte der Senat unverzüglich eine Deckelung der Kosten von Klassenreisen für solche Schulen anordnen, in denen die Kosten vom Steuerzahler übernommen werden. Der Betrag sollte 400 Euro pro Reise nicht übersteigen.

Hintergrund: Eine Kreuzberger Schulklasse ist nach New York gereist. Die Kosten für diese Klassenreise betrugen ca. 2.500 Euro pro Schüler. Sie wurden vom deutschen Steuerzahler übernommen, da sämtliche Eltern der betroffenen Kinder nur über keine oder geringe Einkommen verfügen. Der Schulleiter hat zudem als Begründung für die kostspielige Reise angegeben, den „latenten Antiamerikanismus“ der Schüler kontern zu wollen.

Der Tagesspiegel berichtet groß darüber.

Pressekontakt:

Günter Brinker
Landessprecher

Alternative für Deutschland
Landesverband Berlin
Landesgeschäftsstelle
Schillstr. 9, 10785 Berlin

Telefon: +49 (0) 30-265 583 7 21

Drucken

AFD BUNDESWEIT

UMFRAGE

Wer ist hauptverantwortlich für das BER-Desaster?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

NEWSLETTER

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

SPENDEN

Unterstützen Sie uns mit einer Spende! Vielen Dank!

Facebook