Berliner AfD-Mitglied in Jena angegriffen

Auf dem Weg zu einer AfD Demonstration sind der stellvertretende Bezirksvorsitzende der AfD in Steglitz-Zehlendorf, Andreas Wild, und zwei seiner Begleiter von einer Gruppe vermummter, schwarz gekleideter Männer angegriffen worden. Der Vorfall, der erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich am 20. Januar in Jena.

Andreas Wild wurde mit einer von ihm mitgeführten und von den Angreifern zerbrochenen Fahnenstange mehrfach auf den Kopf geschlagen und mit einer Bierflasche beworfen. Ein ärztliches Attest stellte Prellungen und Schürfwunden am Kopf fest. Die Angreifer ließen erst von ihrer Attacke ab, als sich ihnen vier Polizisten näherten. Die Vermummten entkamen unerkannt.

Neben dem Angriff selbst zeigte sich Andreas Wild besonders erschüttert von dem Desinteresse der Polizei in Jena, den Vorgang und eine Anzeige aufzunehmen.

„Schlimm genug, dass die Schlägertruppe der Antifa demokratische Freiheiten verhindern will; mich entsetzt allerdings auch, dass direkt neben dem Tatort ein älteres Ehepaar mit ‘No-AfD’ Plakaten zuschaute und anschließend süffisant lächelnd behaupteten, nichts gesehen zu haben,“ sagte Wild. Durch den Gewaltakt lasse er sich von weiteren Demonstrationen nicht abhalten, betonte er.

Foto: Andreas Wild nach dem Angriff, Quelle: privat

Drucken

AFD BUNDESWEIT

Wahlen-2016-fff

UMFRAGE

Soll der Flughafen Tegel erhalten bleiben?

Loading ... Loading ...

NEWSLETTER

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

SPENDEN

Unterstützen Sie uns mit einer Spende! Vielen Dank!

Facebook