Betrifft: „Gehört der Islam zu Deutschland?“

Betrifft: "Gehört der Islam zu Deutschland?"

Klammheimliche Freude in den deutschen Mainstreammedien: Die AfD wurde überlistet und mit ihren eigenen Mitteln geschlagen. Ihre Umfrage, ob der Islam zu Deutschland gehört, ist ganz anders ausgegangen als gedacht. Was für eine Blamage!

Wirklich?

Hier sind die Fakten: Wir hatten eine Umfrage bei Twitter gestartet. Die Berliner AfD hat rund 13.ooo Follower bei Twitter. Die Umfrage wurde zunächst – wenig überraschend – überwiegend negativ beantwortet.

Dann hat die Redaktion des NDR-Satiremagazins extra3 ihre Zuschauer aufgerufen, die Umfrage zu kapern. Daraufhin haben plötzlich 80 Prozent der Teilnehmer gesagt „Ja, der Islam gehört zu Deutschland“.

Das Ergebnis überrascht nicht. extra3 hat über 718.000 Follower bei Twitter. Wenn die loslegen, dann überrollen sie 13.000 Twitter-Freunde der AfD im Nu. Das ist so, wie wenn du 20 Freunde über Facebook zu einer Party mit Freibier einladen willst, aber die Einladung versehentlich  für jedermann sichtbar machst. Da kommen dann viele ungeladene Gäste.

Mit dem für uns etwas überraschenden Ergebnis, hätten wir leben können. Die Schadenfreude der Medien zeigt, wie froh sie sind, den Spieß einmal umgedreht zu haben, dabei sind sie es, die regelmäßig solche manipulierten Umfragen anprangern. Zum Beispiel, weil die AfD darin viel besser abschneidet als bei echten Wahlen. Oder weil Trump-Anhänger dafür sorgen, dass ihr Mann als Sieger im Rededuell dasteht.

Diesmal haben Linke eine rechte Umfrage gekapert. So what? Allerdings hatte ein Angehöriger unseres Social-Media-Teams das Gefühl, die Abstimmung sei aus dem Ruder gelaufen. Diese Angelegenheit könnte uns zum Nachteil gereichen. Also löschte er kurzerhand die Umfrage, ohne das mit jemandem zu besprechen. Dieser Vorgang war nicht mehr rückgängig zu machen.

Wir hätten das nicht löschen müssen. Aber jetzt ist es nunmal passiert.

Solche „Manipulationen“ von Umfrageergebnissen gibt es übrigens ständig. Im Teletext. Auf kleineren Internetseiten. Je geringer die Teilnehmerzahl, desto eher lädt eine Umfrage dazu ein, Leute anzulocken, die über die sozialen Netzwerke ihre Freunde dazurufen, um das Ergebnis in ihrem Sinne zu verändern. Das ist grundsätzlich legitim.

Wenn ein aus Zwangsbeiträgen finanzierter semistaatlicher TV-Sender, der den Auftrag eine Grundversorgung mit Informationen oder Unterhaltung herzustellen hat, gegen die einzige echte Oppositionspartei in Stellung gebracht wird, ist das aber etwas anderes. Es ist ein Missbrauch von Zwangsbeiträgen und von Medienmacht.

Wir wollen nicht kleinlich sein. Diese Debatte hat auch einen positiven Nutzen. Es wird über die AfD und die Haltung der Deutschen zum Islam gesprochen. Nicht nur in Zeitungskommentaren. Auch im Bundestag, wo unser Berliner Abgeordneter Gottfried Curio kürzlich eine Rede zu diesem Thema gehalten hat. Schauen Sie mal rein. Es lohnt sich.

Ronald Gläser

Drucken

AFD BUNDESWEIT

UMFRAGE

Soll der Flughafen Tegel erhalten bleiben?

Loading ... Loading ...

NEWSLETTER

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

SPENDEN

Unterstützen Sie uns mit einer Spende! Vielen Dank!

Facebook