Pazderski: Die Abschiebepraxis in Deutschland muss effizienter werden

Pazderski: Die Abschiebepraxis in Deutschland muss effizienter werden

Zum Abschiebe-Chaos in den Bundesländern erklärt AfD-Vorstandsmitglied Georg Pazderski:

„Die horrenden Kosten für eine Abschiebung aus Deutschland sind ein Skandal. Den traurigen Rekord hält derzeit das Land Nordrhein-Westfalen, wo für drei Abschiebungen 125.000 Euro ausgegeben wurden.

Es muss dringend ein vernünftiges und vor allem effizientes Konzept zu einer länderübergreifenden einheitlichen Abschiebepraxis erstellt und umgesetzt werden. Dabei müssen die Kosten eine zentrale Rolle spielen. Es kann nicht sein, dass jede einzelne Abschiebung wie ein teurer Präzedenzfall gehandhabt wird. Die Länder müssen sich auf ein zentrales Abschiebezentrum einigen, von dem aus die illegalen Einwanderer gesammelt außer Landes gebracht werden. Hier sollten auch Amtsärzte eingesetzt werden, die feststellen können, ob tatsächliche gesundheitliche Gründe vorliegen, die gegen eine Abschiebung sprechen oder ob diese eventuell nur vorgeschoben sind. Darüber hinaus müssen Rahmenverträge mit den Fluggesellschaften geschlossen werden, um eine dauerhafte Kostenkontrolle zu ermöglichen.

Die Asylkrise kostet uns ohnehin schon unnötigerweise viele Milliarden Euro. Die offenen Grenzen, die skandalös langwierigen Asylverfahren und die vollkommen überhöhten Sozialleistungen für Asylbewerber sind Katastrophe genug. Dass jetzt auch noch in der Abschiebepraxis horrende Summen durch Missmanagement verschwendet werden, setzt dem ganzen Asylchaos die Krone auf.“

Pressekontakt:

Christian Lüth
Pressesprecher der Alternative für Deutschland

christian.lueth@alternativefuer.de

Tel.: 030 26558370

Drucken

AFD BUNDESWEIT

Wahlen-2016-fff

UMFRAGE

Gehört der Islam zu Deutschland?

Loading ... Loading ...

NEWSLETTER

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

SPENDEN

Unterstützen Sie uns mit einer Spende! Vielen Dank!

Facebook