Pazderski: Die Brunnenvergiftung der SPD-Politiker beginnt zu wirken

Zur linksextremen Gewalt gegen das Berliner Lokal „Stadtklause“ erklärt das AfD-Bundesvorstandsmitglied und Landesvorsitzender Berlin, Georg Pazderski:

„Die Brunnenvergiftung von Stegner, Gabriel und Maaß gegen die AfD beginnt zu wirken. Die linksextremen Gewalttäter, die die Berliner Kneipe Stadtklause verwüsteten, um AfD Versammlungen zu verhindern, nehmen augenscheinlich die Rechtfertigung für ihre Gewalttaten aus den Beschimpfungen und Drohungen der SPD-Politiker.

AfD-Landesvorsitzender Georg Pazderski

AfD-Landesvorsitzender Georg Pazderski

Das Kalkül der verbalen Zündelei der SPD-Politiker scheint aufzugehen. Auf der politischen Ebene wird beschimpft und verunglimpft, ohne Rücksicht darauf, dass der linksextreme Mob dies als Legitimation für seine abscheulichen Gewalttaten versteht.  Man wird sehen: Wieder einmal wird sich niemand in der Berliner Politik von diesen Straftaten distanzieren. Das kommt einem: ‚Weiter so!‘ gleich.
Es steht sehr schlimm um unsere Demokratie, wenn solch politisch motivierte Gewalt still schweigend toleriert wird. Jeder, der sich jetzt nicht davon distanziert, macht sich gemein mit den Straftätern und ist Teil des perfiden Spiels gegen die Wähler der AfD und versündigt sich an unserer Demokratie.“

Nachtrag: Sollte die Stadtklause pleitegehen, verlieren sechs sozialversicherungspflichtig beschäftigte Kellner und Hilfsarbeiter ihre Arbeit. Die Mehrheit von ihnen sind Kosovoalbaner und Marokkaner. Die Antifa will also Ausländern in unteren Einkommensschichten ihre Lebensgrundlage entziehen. Ist das eine neue linke Version von internationaler Solidarität?

Pressekontakt:

Ronald Gläser
Pressesprecher der Alternative für Deutschland
r.glaeser@afd-berlin.eu

Drucken

AFD BUNDESWEIT

Wahlen-2016-fff

UMFRAGE

Berichtet der öffentlich-rechtliche Rundfunk objektiv?

Loading ... Loading ...

NEWSLETTER

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

SPENDEN

Unterstützen Sie uns mit einer Spende! Vielen Dank!

Facebook