Pazderski: Politik läßt Polizei mit Problem-Clans allein

Bei einer groß angelegten Razzia gegen einen arabischen Clan in Berlin wurden am Dienstag mehrere Personen festgenommen sowie Bargeld, Schmuck und eine Waffe beschlagnahmt. Mehr als 200 Polizisten, darunter 60 Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK), waren im Einsatz.

Dazu erklärt der Berliner AfD-Vorsitzende Georg Pazderski:

„Über Jahre hinweg hat der Senat fast tatenlos zugeschaut, wie sich arabische Familienclans in der Stadt immer weiter ausgebreitet haben. Reagiert wurde, wenn überhaupt, halbherzig. Dabei warnen Experten bereits seit Jahren vor der zunehmenden Macht der mafiaartig organisierten Großfamilien.“

Besonders Innensenator Frank Henkel (CDU) habe bei der Bekämpfung der organisierten Kriminalität versagt, betonte Pazderski. „Herr Henkel brüllt in der Öffentlichkeit gerne wie ein Löwe, landet dann allerdings regelmäßig als Bettvorleger der SPD. Die Polizei wurde über Jahre hinweg unter seiner Führung von der Politik im Stich und mit dem Problem alleingelassen. Darüber kann auch die heutige Razzia nicht hinwegtäuschen.“

Die aktuelle Debatte bestärke die AfD in ihrem Entschluß, die innere Sicherheit in der Stadt zum Wahlkampfthema mit höchster Priorität zu machen, bekräftigte Pazderski.

Drucken

AFD BUNDESWEIT

Wahlen-2016-fff

UMFRAGE

Berichtet der öffentlich-rechtliche Rundfunk objektiv?

Loading ... Loading ...

NEWSLETTER

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

SPENDEN

Unterstützen Sie uns mit einer Spende! Vielen Dank!

Facebook