Polizeibeamte in der AfD

Polizeibeamte in der AfD

Zur Berichterstattung über einen Polizisten, der dem Vorstand der Jungen Alternative angehört, sagt Landes- und Fraktionsvorsitzender Georg Pazderski:

 

Warum sollte ein junger Polizist nicht in unserer Jugendorganisation mitarbeiten und dort ein Amt übernehmen? Gerade Polizeibeamte sind über den Verdacht erhaben, Verfassungsfeinde zu sein. Der Tenor des Berichts ähnelt einer Vorverurteilung, dabei wird die Junge Alternative Berlin derzeit gar nicht vom Verfassungsschutz beobachtet.

Es gibt keinen Anlass dazu. Der Vorstand verhält sich regelkonform.

Schließlich: Die Regierungsfraktionen sollten nicht nur Angehörige oppositioneller Parteien an das Mäßigungsgebot erinnern, sondern sich auch selbst daran halten. Denken wir nur an die Äußerungen der Staatssekretärin Sawsan Chebli („Wir sind zu wenig radikal“), die ohne Konsequenzen geblieben sind.

 

https://www.morgenpost.de/bezirke/spandau/article216172971/Spandauer-Polizist-engagiert-sich-im-Vorstand-der-AfD-Jugendorganisation-Junge-Alternative.html

Drucken

AFD BUNDESWEIT

UMFRAGE

Berichtet der öffentlich-rechtliche Rundfunk objektiv?

Loading ... Loading ...

NEWSLETTER

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

SPENDEN

Unterstützen Sie uns mit einer Spende! Vielen Dank!

Facebook