Berliner AfD trauert um Hans Asbeck

Berliner AfD trauert um Hans Asbeck

An diesen Sonnabend erinnerte sich Hans Asbeck noch lange zurück: Am 28. Mai vor vier Jahren kam mittags ein junger Mann mit kurzer Hose an den AfD-Stand, griff einen Stapel Infomaterial und rannte einfach davon. Zwei jüngere Parteifreunde nahmen die Verfolgung auf. Bald hatten sie den Mann gestellt, der wenig später brutal um sich schlug. Schließlich kam auch Hans Asbeck dazu, damals schon über achtzig Jahre alt. Er half den Mann festzuhalten, bis die Polizei kam. Als diese eintraf, sagte der Dieb, er möge die AfD nicht, aber der Vorfall täte ihm leid. Asbeck entgegnete darauf, dass er – wenn es ihm leid täte – die durch die Gegend geworfenen Materialien wieder aufsammeln könne. In einem Bericht vermerkte er über

Weiterlesen